DI SER - Olfaktorisches Japan

 

Vor einiger Zeit habe ich von Patrick Stebler von Sinnesdüfte Stebler unglaublich kostbare Parfum-Muster der Japanischen Parfum-Luxusmarke DI SER bekommen. Bis anhin hatte ich mich nicht richtig getraut, die kostbaren Düfte vorzustellen, da sie mir geradezu unerschwinglich für diese Welt scheinen. Aus lauter Kostbarkeit, wollte ich gar nichts über die Düfte erzählen. Ich lagerte die Düfte an einem sicheren Ort in einem schönen Böxchen, gerade so, als hätte ich Diamanten in meinem Haus, die ich vor Einbrechern schützen wollte. Ab und zu roch ich an den Düften und sah vor meinem geistigen Auge stets die vielfältige Natur Japans. Nie mehr trug ich jedoch einen Duft auf - zu kostbar erschienen mir die in Handarbeit und sicherlich mit viel olfaktorischer Liebe abgefüllten Parfum-Müsterchen. Ich wusste um die Einzigartigkeit der Düfte, hatte ich diese doch bei meinem letzten Besuch bei Patrick in Chur testen dürfen.

 

Heute ist nun aber der Tag, an dem ich Dir die Marke vorstellen möchte und Dich mit 3 Düften des Japanischen Parfum-Hauses förmlich überfluten möchte. Die Düfte haben es verdient, dass man sie über alle Grenzen hinweg kennenlernt und sich der Geschichte und Herkunft der Parfums bewusst ist. Ich hoffe Du bist bereit für diese Reise ins Land der aufgehenden Sonne. Ich möchte hier klar festhalten, dass ich für diesen Blogartikel weder bezahlt wurde noch die drei Düfte geschenkt bekommen habe. Ich habe lediglich Muster davon, und glaube mir, nur schon diese sind so unendlich kostbar, dass ich sie wahrscheinlich in 5 Jahren noch nicht aufgebraucht haben werde!


Bilder: DI SER, Japan.

 

 

Die Parfums von DI SER werden traditionell nach Japanischer Duft-Kultur aus natürlichen Essenzen, pflanzlichem Alkohol sowie Wasser geschaffen. Um den ursprünglichen Charakter eines jeden Blüten- und Holzduftes in optimaler und natürlicher Weise hervorzubringen, werden die Aroma-Öle nach und nach miteinander vereinigt.

 

Die Geschichte der Japanischen Duft-Kultur liegt hunderte von Jahre zurück. Die Wahrnehmung eines Duftes wird in Japan "Kō" genannt. Gleichzeitig ist ein Duft ein Geisteszustand, ein Weg, ein so genannter "Dō", welcher eine spirituelle Kultur des nicht Sichtbaren bildet. Es ist ein Weg Gerüche zu hören anstatt sie nur zu riechen. Durch das Hören eines Duftes ist man laut Japanisch-spiritueller Sichtweise in der Lage, sich mit seinem Inneren zu verbinden und sich so wieder voll und ganz mit der Natur zu verbinden und in Einklang mit dieser zu leben. Was der Japaner also "Kōdō" nennt, ist eine spirituelle Lebensart und ein Weg, in intimster Weise mit der eigenen Kultur und dem täglichen Leben verbunden zu sein.

 

 

Bild: aus dem Internet geliehen.

 

 

DI SER verwendet ausschliesslich natürliche Essenzen aus Japan sowie aus verschiedenen Orten dieser Welt. Das Parfum-Haus verbindet das Sichtbare mit dem Unsichtbaren. Das Motiv der Firma aus dem nördlichen Teil Japans ist die Lotusblume. Sie steht für Erleuchtung. Der Lotus ist wie das Leben in dieser Welt, wie es schön aus dem schlammigen Wasser blüht und reflektiert. Das Reflektieren auf dem Wasser symbolisiert das Gesehene und Ungesehene dieser Welt und des Jenseits.

 

 

Bild: aus dem Internet geliehen.

 

 

Neun unverkennbare, unvergleichbare Düfte sind mit diesen traditionellen und sehr sinnlich-spirituellen Geschichten und Gedanken heraus entstanden. Drei dieser Düfte möchte ich Dir nun vorstellen. Diese drei haben mich am meisten aufhorchen lassen. Bei diesen drei Duftrichtungen habe ich das sogenannte "Kōdō" gehört und gespürt, falls das für einen westlich-abstammenden Menschen überhaupt möglich ist.

 

 

Bild: aus der Webpage von Sinnesdüfte Stebler gezogen.

 

 

 

KAZEHIKARU
Der Duft von glühendem Wind.


Hierbei handelt es sich um einen sehr frischen und zugleich erdenden Duft. Die Kopfnote strahlt mit der Yuzu-Frucht und Zitrusnoten viel Leichtigkeit und Zuversicht aus. Während die Herznoten mit Lavendel, Shiso, Rose und Neroli das Liebliche des Duftes hervorrufen, holt die Basisnote mit Vetiver den Geist wieder ins Hier und Jetzt und versprüht langanhaltende Verbundenheit mit der Erde und dem Wind. Eine Komposition so anders, so stark und voll des Mutes, wie ich sie noch selten erlebt habe. Japan und dessen Natur sind hier unweigerlich spürbar, fühlbar, ja wirklich hörbar.

 

Du kriegst den Duft in der Schweiz bei Sinnesdüfte Stebler in Chur - HIER.

CHF 130.00 für 30ml.

 

 

 

SHIRAGOROMO

Die Schönheit der Unschuld.

 

In Japan ist Weiss eine heilige Farbe, die Reinheit und Sauberkeit darstellt. Dieser Duft widmet sich diesem Thema und stellt die Schönheit der Unschuld dar - in unverkennbarer Weise mit weissen Rosenblüten sowie Jasmin. In der Kopfnote befinden sich die Yuzu-Frucht sowie Rose. Ein Auftakt voller Sinnlichkeit, Reinheit und unüberhörbarer Liebe. Die Herznote besticht mit Jasmin und begleitet uns betörend-unschuldig in einen olfaktorischen Traum. Oud in der Basisnote macht diesen Duft zu einer Fülle von sinnlicher Eleganz, unaufhaltsamen Bestreben nach Schönheit sowie dem berauschenden Verlangen nach mehr. Mehr von dieser Schönheit der Unschuld. Es ist wirklich ein Duft, von dem ich persönlich nie genug kriegen könnte. Mein Liebling von den drei vorgestellten Parfums.

 

Du kriegst den Duft in der Schweiz bei Sinnesdüfte Stebler in Chur - HIER.

CHF 441.00 für 30ml.

 

 

 

KYARA
Die Tiefe Japans.

 

Für diesen letzten Duft musst Du jetzt ganz stark sein. Ich weiss, dass ihn sich 90% meiner Blog-Leser/innen nicht leisten können, ach... wohl eher 99%! Ich selbst auch nicht. Ich glaube ich würde ihn mir auch nicht leisten wollen. Meine teilweise "tollpatschigen" Handlungen wären ein Parfum-Drama in mehreren Akten... sehe ich den Parfum-Flakon doch schon kaputt am Boden liegen. Ich glaube, das wäre mir eine viel zu heisse Sache. Entweder wäre ich so ungeschickt beim Auftragen vor Nervosität, dass mir die Flasche aus den Händen fallen würde, oder dann würde ich das Parfum an einem sicheren Ort aufbewahren und nie benutzen, aus Angst, es zu ruinieren.

However. Vorstellen muss ich es trotzdem, weil es einfach so sensationell gut ist und mit nichts in der Parfum-Welt verglichen werden kann.

 

Mit dem Duft von Kyara präsentiert uns DI SER die traditionelle Kultur und Tiefe Japans. Kyara ist eine Holzart in Japan, welche mit Vorliebe für Räucher-Rituale und spirituelle Duft-Wege gebraucht wird. Das Holz ist unwahrscheinlich rar und exquisit. Darum auch unwahrscheinlich teuer und eigentlich fast unerschwinglich. Der Duft des Kyara-Holzes gilt als das feinste und beste Aroma in Japan seit hunderten von Jahren. Daraus ein solch edles Parfum herzustellen ist pure Liebe für dieses Land und dessen Natur. Der Duft wiederspiegelt die Kultur Japans sowie dessen Tiefe in seinem Ganzen.

 

Satte, tiefe und starke Duftnoten machen dieses Parfum zu einem kostbaren Accessoire für ganz besondere Momente. Die Kopfnote enthält Rose, in der Herznote schlummert wärmend Zedernholz und die Basisnote besteht aus Sandelholz, Oud sowie Patchouli. Eine Hommage an den Luxus und dem Bestreben nach dem Besten, was uns die Natur zu bieten hat. Fantastisch!

 

Du kriegst den Duft in der Schweiz bei Sinnesdüfte Stebler in Chur - HIER.

CHF 1'251.00 für 30ml. (nein, es ist kein Tippfehler!)

 

 

 

 

DI SER - it exists without leaving a trace.

 

 

Ich hoffe, ich konnte so einige Duftspuren bei Dir hinterlassen und konnte Dir aufzeigen, dass es manchmal auch etwas Spiritualität, Mut sowie ehrliches Hinhorchen braucht, um Düfte (er)leben zu können.

 

Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe!

Deine Tanja.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Duftnotiz in den sozialen Medien:

 

YouTube Videos Schnellzugriff:

3 Düfte für die Ewigkeit - 20. Januar 2019

Herbstdüfte - 21. Oktober 2018

H&M Kollektion - 4. September 2018

Duftnotiz - my fragrante note!

Tanja Hintermann

Mätteliweg 5A

8134 Adliswil ZH

Mobile:   0041 79 316 06 61
Mail:        tanja.hintermann@duftnotiz.ch